Scharfe Sauerkrautsuppe  

vegetarisch/vegan Zutaten für 4 Portionen

300 g Sauerkraut
2 große Kartoffeln, zus. ca. 300g
1 Karotte
1 Zwiebel
1 bis 2 EL Butter, Öl oder Schmalz
½ bis 1 ganze Chilischote, ersatzweise 1 TL Cayennepfeffer (je nach gewünschtem Schärfegrad gerne auch mehr oder weniger)
½ TL Kümmel
2 EL Tomatenmark
100 g Sauerrahm oder Schmand

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten + ca. 30 Minuten Kochen

Zubereitung:

  1. Zwiebel häuten, in kleine Würfel schneiden und im Fett andünsten.
  2. Während die Zwiebel leise gart, haben Sie Zeit, Kartoffeln und Karotte zu schälen und ebenfalls in kleine Würfel zu schneiden. Dazugeben und bei schwacher Hitze zugedeckt 10 bis 12 Minuten weiterdünsten.
  3. Inzwischen das Kraut hacken, damit Sie hinterher nicht mit langen Fasern, die vom Löffel rutschen, zu kämpfen haben. Chili entkernen und in feine Ringe schneiden. Chili, Kraut und Kümmel mit in den Topf geben, ½ Liter Wasser dazugießen, Tomatenmark unterrühren.
  4. Wieder zudecken und weitere 30 Minuten leise köcheln lassen.

Darf es etwas Mehr sein? Wer dem Fleisch verfallen ist, legt in letzten 30 Minuten Wurst – z.B. für jeden eine Pfälzer oder auch nur ein kleines Bratwürstchen oder etwas kleingeschnittenes Rauchfleisch – auf das Kraut. Dem Geschmack der Suppe ist das durchaus zuträglich.

Tipp

  • Sauerkraut – Wenn Weißkohl vergärt und zu Sauerkraut wird, vermehren sich explosionsartig die darin enthaltenen Vitamine. Die Milchsäurebakterien wirken probiotisch, da brauchen wir gar kein »functional food«. Senföle wiederum wirken antibakteriell - und wenn ich jetzt sämtliche Vorzüge des Krauts aufzählen wollte, würde der Platz nicht reichen. Kurzum, Sauerkraut ist fast so etwas wie eine natürliche Apotheke.

Arm aber BioQuelle:

Arm aber Bio! Das Kochbuch:
Feine Öko-Küche für wenig Geld
R. Wolff, Verlag Edition Butterbrot, 2012
ISBN 978-3-981346916, Preis: 11,95 €

 

 
© Mit freundlicher Genehmigung des Verlags Edition Butterbrot entnommen aus: Wolff, Arm aber Bio – Kochbuch (c) 2012, Verlag Edition Butterbrot, München. Fotos: Rosa Wolff.