Matjessalat

mit Fisch Zutaten für 2 Personen

1 Paket Matjesfilets‚ Abtropfgewicht 250 g
1 Bio-Apfel
1 kleine Zwiebel oder 2 bis 3 Frühlingszwiebeln
150 g Vollmilchjoghurt, dazu, wenn möglich: etwas Sauerrahm, Schmand oder Crème fraîche
1 Essig- oder Salzgurke oder 1 Stück Bio-Salatgurke
Schwarzer Pfeffer
Wenn vorhanden: etwas Dill oder andere Kräuter

Zubereitung

  1. Die Fischfilets unter kaltem fließendem Wasser gründlich spülen, Sie können sie auch 10 Minuten in kaltes Wasser legen, damit sie etwas von ihrem Salzgehalt verlieren. Mit Küchenpapier trocken tupfen und mit einem scharfen Messer (oder einer Küchenschere) in gut ein Zentimeter breite Streifen schneiden und in eine Schüssel legen.
  2. Den Apfel waschen und trockenrubbeln (nicht schälen), halbieren, Stiel und Blütenansatz herausschneiden. Jede Hälfte nochmal längs in drei Stücke teilen, dann das Kernhaus herausschneiden. Apfelstücke nochmal längs halbieren, dann quer in Scheibchen schnippeln und zum Fisch geben. Gurke in dünne Scheiben schneiden, zum Fisch geben. (Die Salatgurke brauchen Sie nicht zu schälen, da es sich ja um eine Bio-Gurke handelt, Sie sollten sie aber waschen und fest abtrocknen.)
  3. Zwiebel häuten – ist die Zwiebel groß, reicht die halbe. Die andere Hälfte nehmen Sie dann zum Beispiel für Bratkaroffeln – die im übrigen bestens zum Matjessalat passen. Zwiebel längs halbieren, mit der Schnittfläche auf ein Brett legen. Quer in Scheibchen schneiden, die so hauchfein wie nur irgend möglich sind, und zum Fisch geben. Oder: Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden: Wurzel abschneiden, äußere, vielleicht schon etwas trockene Hautschicht abziehen, dunkle, welke und unansehnliche Enden einfach abknipsen und den schmucken Rest so dünn wie möglich aufschneiden.
  4. Den Fisch und die übrigen Zutaten mit Joghurt und etwas Sauerrahm, Schmand oder Crème fraîche verrühren, schwarzen Pfeffer darüber mahlen. Sollten Sie Dill im Garten, im Topf oder im Tiefkühlfach haben, unbedingt etwas davon über den Matjessajat streuen. Wenn stattdessen andere Kräuter, etwa Petersilie, Schnittlauch oder Kerbel, vorhanden sind: Die passen auch, also rein damit.

Tipp

  • Apfelentkernen – Wenn Sie den Apfel vierteln, ist es mühsam, das Kernhaus heraus zu schneiden. Es bleiben gerne harte Schalenteile im Apfel zurück. Wenn Sie aber jede Hälfte in drei statt bloß in zwei Teile zerlegen, geht das Kernhaus glatt und vollständig mit einem kleinen Schnitt raus.

arm_aber_bio_2Quelle:

Arm aber Bio! Mit wenig Geld gesund, ökologisch
und genussvoll speisen. Ein Selbstversuch.
R. Wolff, Verlag Edition Butterbrot, 2011
ISBN 978-3-981346909, Preis: 11,95 €

 

 
© Mit freundlicher Genehmigung des Verlags Edition Butterbrot entnommen aus: Wolff, Arm aber Bio – Selbstversuch (c) 2011, Verlag Edition Butterbrot, München. Fotos: Rosa Wolff.