Projekthintergrund und Projektziele

Hintergrund

Future Start2012 gründete sich die Allegium GmbH, um die Expertise ihrer Gesellschafter zu einem Gesamtkonzept „Nachhaltige Mobilität“ zu bündeln und Synergieeffekte zu erschließen. Neben vielen Kooperationen besteht eine langjährige Zusammenarbeit mit der Ford-Werke GmbH und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V. bei der Entwicklung und Evaluation von Spritspar- und Fahrsicherheitsprogrammen.

Unterstützt durch Ford wurde das Projekt „Kölner Spritspar-Meisterschaft“ zur Förderung beim KlimaKreis Köln eingereicht und wird durch diesen über die Gesamtlaufzeit gefördert. In die Konzeption flossen Erkenntnisse aus zahlreichen Spritspar-Trainings und Wettbewerben, unter anderem mit Beschäftigten der REWE Group (REWE Markt GmbH – Zweigniederlassung West) im Herbst 2014 ein. Auf dieser Erfahrung aufbauend spricht die Kölner-Spritspar-Meisterschaft („KSM“) nun Kleine und Mittlere Unternehmen („KMU“) sowie Berufskollegs an, erweitert um zusätzliche Beratungs- und Bildungsangebote.

Alternative EnergieAls Projekt-Partner wurden Natur & Kultur sowie das Kompetenzteam KlimaBildung Köln gewonnen, um durch Ihre Expertise im Bereich Bildung und nicht-automobile Mobilität die KSM zu einem ganzheitlichen Ansatz nachhaltiger Mobilität zusammenzuführen.

 

 

 

Ziele

Blick auf TachoKlimaschonender, kostengünstiger und sicherer unterwegs: Das ist die Kurzformel für nachhaltige Mobilität. Das Maßnahmenpaket zur Kölner Spritspar-Meisterschaft zeigt, wie der Dreiklang von Ökologie, Ökonomie und Sozialem im Alltag gelebt werden kann. Die Förderung einer Nachhaltigen Mobilitätskultur in KMU soll alle Ebenen der Unternehmen erfassen, vom Azubi über den mittleren Angestellten bis zur Führungsebene. Durch Dialog und Erfahrungsaustausch wird die Idee nachhaltiger Mobilität geweckt und strahlt über das Berufliche in das private Umfeld aus. Der KSM-Baukasten enthält unterschiedliche Angebote für nachhaltige Mobilität.

Neben Klimaschutz durch Reduktion von Treibhausgasemissionen ist es Ziel der Kölner Spritspar-Meisterschaft, Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen und Stress beim Autofahren abzubauen. Die Förderung nachhaltiger Mobilität in kleinen und mittleren Unternehmen sowie in Berufskollegs erfolgt mittels praktischer Trainings und bedarfsspezifischer Beratungs- und Schulungsangebote.

Die Kampagne setzt auf Öffentlichkeitsarbeit mit Multiplikatorwirkung, z.B. durch Ausbildung glaubwürdiger „Klimabotschafter“. Managern und Beschäftigten von KMU sollen greifbare Vorteile konkreter Maßnahmen aktiven Klimaschutzes aufgezeigt werden. Dabei gilt es, nachhaltige Mobilität als Business Case mit günstiger Aufwand-Nutzen-Relation greifbar zu machen. Die KSM liefert konkrete Denkanstöße, baut Barrieren ab, schafft Bewusstsein für Potenziale und erzeugt Aufmerksamkeit für Klimaschutz. Die Kampagne soll intrinsische Motivation wecken und sich zum Selbstläufer mit nachhaltiger Wirkung entwickeln, indem sie letztlich eigenständiges Weitermachen anregt.

  • Schulung von mindestens 500 Fahrern aus ca. 30 Betrieben in Eco-Driving-Intensivtrainings („Eco Safety-Training“)
  • Ganzheitliche Mobilitätsberatung in mindestens 30 Betrieben mit bis zu 200 Beschäftigten
  • Medienwirksame Veranstaltungen mit Spritspar-Fahrertrainings für Journalisten, VIPs und anderen Besucher
  • Mindestens drei Workshops zu ganzheitlicher Mobilität mit insgesamt 160 Teilnehmer/-innen
  • Ausbildung von „Klimaschutz-Botschaftern“ in KMUs und Berufskollegs
  • Durch Öffentlichkeitsarbeit wie dem Einsatz zielgruppenspezifische Kommunikationsmittel und gezielter Berichterstattung werden weitere ca. 10.000 Interessierte erreicht
  • Vermeidung von ca. 100 Tonnen CO2-Austoß p.a.

Fotos (von oben, links): © Fotolia/Olivier Le Mol (1), © Fotolia/Denisismagilov (2), © Allegium GmbH (3).