Klimaeffekte

  • Das Eco Safety-Training des Deutschen Verkehrssicherheitsrats ist Kernelement der Kölner Spritspar-Meisterschaft. Durch sie lassen sich langfristig ca. 6% Kraftstoff einsparen. Der jährliche durchschnittliche Kraftstoffverbrauch liegt zwischen 1.200 – 1.500 l Diesel pro Fahrzeug. Dies entspricht ca. 3.200 - 4.000 kg CO2-Emissionen pro Jahr (bei der Verbrennung von 1 l Diesel entstehen ca. 2,65 kg CO2). Somit hat dieses Training ca. 160 - 240 kg jährliches CO2-Minderungspotenzial pro Fahrzeug. Bei 500 Trainingsteilnehmern/-innen ist mit einer Gesamteinsparung von etwa 80 - 120 t CO2 zu rechnen, gemittelte Zielgröße p.a.: ca. 100 t CO2 gesamt.
  • Förderung „sanfter“ Mobilitätsformen für betriebliche und private Nutzung und Multiplikatorwirkung durch „Klimaschutz-Botschafter“ in KMU und Berufskollegs.

Ein weiteres Ziel des Projekts ist es, durch Beratung und Workshops mit den teilnehmenden KMU einen sinnvollen Mobilitätsmix für das Unternehmen und seine Mitarbeiter zu diskutieren. Dabei stehen alternative Mobilitätsformen und die Vermeidung unnötiger Automobilität im Vordergrund, um dadurch Emissionen einzudämmen und weitere Einsparpotenziale zu erschließen. Abhängig vom Unternehmen bieten sich z.B. an:

  • Einsatz eines Lastenfahrrads für innerstädtischen Kurzstrecken-Transport
  • Anwendung von (E-)Fahrrädern für kurze Strecken
  • Nutzung von ÖPNV und Bahn
  • Telefon- und Online-Konferenzen statt persönlicher Treffen.

 

Weitere positive Effekte: