Klimaschutz-Bildungskonzept Köln

Das Klimaschutz-Bildungskonzept Köln wurde als eigenständiges, partizipatives Projekt durch die teilnehmenden Institutionen und Projektpartner erarbeitet. 

Die Ziele des gemeinschaftlichen Prozesses sind dabei nicht nur die Entwicklung sondern darüber hinaus auch die Umsetzung des umfassenden und Institutionen übergreifenden Bildungskonzepts für Köln zum Thema Klimaschutz.

Die Projektleitung und Koordination erfolgt durch Natur & Kultur – Institut für Ökologische Forschung und Bildung in enger Kooperation mit dem Umwelt- und Verbraucherschutzamt der Stadt Köln. Die Ergebnisse des 2012 fertig gestellten „Klimaschutz-Bildungskonzepts Köln“ (siehe pdf_symbol.gif Management Summary (1,4 MB), pdf_symbol.gif Projektdokumentation (10,1 MB) und pdf_symbol.gif Maßnahmen-Katalog (0,4 MB)) flossen in die Erarbeitung des „Integrierten Klimaschutzkonzepts der Stadt Köln“ ein. Dabei wurde das Bildungskonzept insbesondere mit seinem strukturellen Ansatz nicht nur – wie ursprünglich geplant – Teil des städtischen Klimaschutzkonzepts, sondern dessen Gliederungs-Basis unter Übernahme sämtlicher Maßnahmen-Highlights (s.u. Managment Summary) und komplettiert durch die gutachterlichen Ergebnisse zu den Teilbereichen ,Energie‘ und ,Mobilität‘. 

Im April 2014 erfolgte der offizielle Ratsbeschluss zum „Integrierten Klimaschutzkonzept der Stadt Köln“, aus dem Aufträge zur Ausarbeitung ausgewählter Maßnahmen und weiteren Beschlussfassung an die Verwaltung hervorgingen. Siehe hierzu auch aktuelle Informationen zu den Klimaschutz-Aktivitäten der Stadt Köln.

Unabhängig davon arbeitet Natur & Kultur seit 2012 gemeinsam mit den Bildungsakteuren der Region Köln an der Umsetzung des stadtgemeinschaftlichen Klimaschutz-Bildungskonzepts im Rahmen des Kooperationsprojekts mit REWE West und der Kölner Spritsparmeisterschaft mit Allegium GmbH!

Abstimmungspartner/-innen der Stadt Köln sind Dr. Ludwig Arentz und Cornelia Gerwig beim Umwelt- und Verbraucherschutzamt sowie Dr. Barbara Möhlendick (Klimaschutzkoordinatorin der Stadt Köln) und Petra Zimmermann-Buchem bei der Koordinationsstelle Klimaschutz .

Vision

Aufbau und Etablierung einer Wertschöpfungskette Bildung unter Einbeziehung sämtlicher Altersgruppen, relevanter Berufsziele, privater und öffentlicher Tätigkeitsfelder sowie Wirtschaftsbereiche. 

Förderung des Projekts

Die Konzepterstellung wurde bis Mai 2012 mit 50 % der Projektkosten gefördert durch den KlimaKreis Köln aus Mitteln der RheinEnergie AG im Rahmen des Programms „Energie & Klima 2020“. Auch die Anschlussfinanzierungen zur Konzeptumsetzung wurden/werden von 2013 bis 2015 (REWE-Projekt) und von 2015 bis 2017 (Kölner Spritsparmeisterschaft) durch den KlimaKreis Köln unterstützt.

Schirmherrinnen

  • Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln (seit Oktober 2015; Juli 2011 bis September 2015 Beigeordnete des Dezernat V – Soziales, Integration und Umwelt der Stadt Köln).
  • Marlis Bredehorst, Vorsitzende des Kölner Kreisverbandes von BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN (seit Oktober 2014; 2003 bis 2010 Beigeordnete des Dezernat V – Soziales, Integration und Umwelt der Stadt Köln, 2010 bis 2013 Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW).

Zentrale Projektinformationen

pdf_symbol.gif Klimaschutz-Bildungskonzept Köln: Management Summary (28.02.2015; 1,4 MB)
pdf_symbol.gif Klimaschutz-Bildungskonzept Köln: Projekt-Abschlussbericht (2012; 10,1 MB)
pdf_symbol.gif Klimaschutz-Bildungskonzept Köln: Maßnahmen-Katalog (2012; 0,4 MB)
pdf_symbol.gif Artikel im KlimaKreis Newsletter (2/2010; 1,0 MB)